Home »Ingolstadt entdecken »Sehenswertes »Ickstatthaus

Ickstatt - hoch hinaus

Der Rechtswissenschaftler Johann Adam Freiherr von Ickstatt geh√∂rt zu den herausragenden Pers√∂nlichkeiten der Ingolst√§dter Stadt- und Universit√§tsgeschichte: 30 Jahre lang, von 1746-1776, lenkte er als Direktor die Geschicke der Bayerischen Landesuniversit√§t auf der Schanz, wo er auch Ordinarius der juristischen Fakult√§t war. Er gilt als prominenter Verfechter der Aufkl√§rung und setzte sich kritisch mit der Rolle der Jesuiten an der Ingolst√§dter Hochschule auseinander. Er gilt auch als wichtiger Reformer des bayerischen Schulwesens: Auf Ickstatt geht die Idee der Realschule zur√ľck. Er ist Taufpate von Johann Adam Weishaupt, dem Gr√ľndungsvater des ber√ľhmt-ber√ľchtigten Illuminaten-Ordens, der seinen Ursprung in Ingolstadt hatte.

Ickstatt lebte in der Ludwigstra√üe im Herzen der Altstadt. Sie ist heute ein Teil der Fu√üg√§ngerzone. Sein ehemaliges Wohnhaus, das sogenannte Ickstatthaus, verf√ľgt √ľber die h√∂chste Barock- und Rokokofassade S√ľddeutschlands. Reich verzierte Ornamente und Malereien machen dieses wundersch√∂ne Geb√§ude zu einer herausragenden Sehensw√ľrdigkeiten f√ľr alle Besucher der Stadt.

Content

Keine Artikel in dieser Ansicht.