Tourist Information»Einmalig in Ingolstadt»Frankenstein war ein Ingolstädter

Frankenstein: Das Original gibt es nur hier!

Ein markerschütternder Schrei zerreißt die laue Ingolstädter Nacht. Wenig später huscht ein dunkler Schatten durch die engen Altstadtgässchen, nur einen Schritt vorbei an den Teilnehmern der Frankenstein-Erlebnisführung, die den Atem anhalten. Ja, wer sich in die schaurig-schöne Frankenstein-Welt des 19. Jahrhunderts begibt, den wird es gruseln! Denn die Saga vom wagemutigen Viktor Frankenstein, der die Grenzen zwischen Leben und Tod, zwischen Geist und Materie überschritten haben soll, lebt bis heute weiter fort. Kein Wunder, bietet die Ingolstädter Altstadt den interessierten Gästen doch eine ideale Projektionsfläche für Märchen und Mythen aus der Frühgeschichte der modernen Medizin.

Das Gebäude der "Hohen Schule zu Ingolstadt" wurde einst von der ersten bayerischen Landesuniversität genutzt und die Anatomie, heute das Deutsche Medizinhistorische Museum, beherbergte die erste medizinische Fakultät nördlich der Alpen. Und wo Pioniere zu Werke gehen, werden Visionen verwirklicht und vielleicht auch so manch dunkles Wesen geschaffen - das befürchten jedenfalls viele Menschen. Und diese Ängste und Befürchtungen bediente Mary Shelley mit ihrem Erfolgsroman "Frankenstein" aus dem Jahr 1818 gekonnt. Nimmt man noch die Sehnsucht nach Unsterblichkeit hinzu, so hat man einen zeitlosen Cocktail, der noch heute zahlreiche Neugierige in unsere Stadt zieht.

Wer sich unter fachkundiger Führung an die Originalschauplätze begeben möchte und sich die Teilnahme nervlich zutraut, dem sei die Erlebnisführung "Dr. Frankensteins Mystery Tour" ans Herz gelegt. Aber Achtung! So manche Überraschung kann für Nervenflattern sorgen...

Content

Keine Artikel in dieser Ansicht.