Seite wird geladen...

Hoch hinaus

Der Rechtswissenschaftler Johann Adam Freiherr von Ickstatt gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten der Ingolstädter Stadt- und Universitätsgeschichte: 30 Jahre lang, von 1746-1776, lenkte er als Direktor die Geschicke der Bayerischen Landesuniversität auf der Schanz, wo er auch Ordinarius der juristischen Fakultät war. Er gilt als prominenter Verfechter der Aufklärung und setzte sich kritisch mit der Rolle der Jesuiten an der Ingolstädter Hochschule auseinander. Er gilt auch als wichtiger Reformer des bayerischen Schulwesens: Auf Ickstatt geht die Idee der Realschule zurück. Er ist Taufpate von Johann Adam Weishaupt, dem Gründungsvater des berühmt-berüchtigten Illuminaten-Ordens, der seinen Ursprung in Ingolstadt hatte.

Ickstatt lebte in der Ludwigstraße im Herzen der Altstadt. Sie ist heute ein Teil der Fußgängerzone. Sein ehemaliges Wohnhaus, das sogenannte Ickstatthaus, verfügt über die höchste Barock- und Rokokofassade Süddeutschlands.

Reich verzierte Ornamente und Malereien machen dieses wunderschöne Gebäude zu einer herausragenden Sehenswürdigkeit für alle Besucher der Stadt.