Seite wird geladen...

Gut bewacht

Im Jahr 1418 legte Ludwig der Gebartete den Grundstein für die Neue Veste, in deren Zentrum sich das Neue Schloss erhebt. Mit der neuen Residenz verlor der Herzogskasten, das Alte Schloss von Ingolstadt, seine Bestimmung. Nun residierte die herzogliche Gesellschaft im neuen Reich, dessen Ausstattung weniger der Erbauung denn der Verteidigung diente: 17 reich verzierte Kanonen zeugen im Schlosshof von den Dimensionen des damaligen Waffenarsenals. Zwei der ältesten dieser Exponate aus dem Bayerischen Armeemuseum sind ein Paar: die Doppelkartaunen aus den Jahren 1524/25 namens "Scherer" und "Schererin". "Er" wiegt 9.690, "sie" 9.395 Pfund.

Galerie

Das Neue Schloss beherbergt heute das Bayerische Armeemuseum, eine Ausstellung historischer Waffen, Rüstungen und Zinnfiguren. Das Bayerische Polizeimuseum im Turm Triva am südlichen Donauufer im Klenzepark gehört mit seinen Sammlungen ebenfalls zum Armeemuseum.