Seite wird geladen...

Ingolstadt bietet mit seiner Lage im Donautal einen einzigartigen Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Entlang des etwa elf Kilometer langen Biotoperlebnispfads durch den Klenze- und Luitpoldpark, die westlichen Donauauen und Glacisanlagen bieten 18 anschaulich gestaltete Informationstafeln Kurzinformationen über die wichtigsten Biotoptypen des Stadtgebietes. Der Biotoperlebnispfad ist in mehrere Teilrouten unterteilt, die auch einzeln für sich geradelt werden können – ideal für Familien mit Kindern.

Streckenbeschreibung

Abschnitt 1
Zunächst geht es quer durch den Klenze- und Luitpoldpark, dann entlang der Donau über die Glacis-Brücke und den Künettegraben wieder zurück zum Rathausplatz. Auf diesem Abschnitt werden die Stationen Fluss, Lebensraum Festung, der Magerrasen an der Bahnböschung, das Donauufer als Lebensraum für Schmetterlinge und der Luitpoldpark mit dem Thema Baum angesprochen.

Abschnitt 2
führt entlang der Donau zur Staustufe Ingolstadt über die Fohlenweide und die Kleingartenanlage Moosgärten, vorbei am Westfriedhof und entlang des Künettegrabens zurück zum Ausgangspunkt. Als kleiner Zwischenstopp bietet sich hier der wundervoll gelegene Biergarten „Schutterhof“ an. Naturfreunde kommen besonders auf ihre Kosten, weil die Route Wissenswertes zu den Themen Wasservögeln, Auwald, Wiese, Flussterrasse, Hecken, Feuchtwiesen und Vögel vermittelt.

Abschnitt 3
führt entlang des inneren Grünrings einmal um die Altstadt herum und beschäftigt sich mit dem Leben in kleinen Stillgewässern, der Entwicklung der Vegetation sowie den Obstbäumen im Schlossgraben. Durch die Fußgängerzone geht es zum Ausgangspunkt.

Auf allen drei Streckenabschnitten gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten und auch für die Kinder sind immer wieder Spielmöglichkeiten zum Austoben vorhanden. Tipp: Wer die vorgestellten Biotope mehrmals und zu unterschiedlichen Jahreszeiten besucht, erlebt die Landschaften in ihren verschiedenen Erscheinungsbildern.
Der erste Abschnitt (ca. 5,1 km) ist sicherlich der beste Abschnitt für einen längeren Spaziergang in städtischen Parkanlagen. Für die Kinder stehen der Abenteuerspielplatz im Klenzepark oder auch der Spielplatz im Luitpoldpark bereit.
Der zweite Abschnitt ist mit ca. 6,5 km etwas länger und führt hinaus in die Natur. Mit der imposanten Stauwehr oder einem Abstecher zum Baggersee sind schöne Etappenziele vorhanden und das Mooshäusl in der Kleingartenanlage bietet sich mit seinem idyllischen Biergarten für eine willkommene Pause an.
Der letzte Abschnitt (ca. 5,6 km) ist streckenweise durch seinen starken städtischen Nutzungsdruck geprägt. Dennoch kann man nahezu die gesamte Altstadt in einer Grünanlage umrunden und erhält so nicht nur immer wieder neue Ausblicke auf die Stadtsilhouette, sondern auch Einblicke in die Natur der Stadt.

Link zur interaktiven Karte