Seite wird geladen...

Ostschleife: Festungsbauten und Erlebnisshopping

Im Osten zeigt sich Ingolstadt von seiner vielfältigen Seite: Weiters durchzieht die Donau als Lebensader und Freizeitraum das Stadtgebiet, die beiden Vororte Mailing und Feldkirchen locken Erholungssuchende mit den Mailinger Seen. Etwas außerhalb, bei Katharinenberg, trifft man überraschenderweise auf Zeugen der Festungssgeschichte Ingolstadts, und im Ingolstadt Outlet Shopping Village, spürt man den internationalen Flair der Großstadt. Die Ostschleife ist also eine Tour, die die verschiedenen Facetten der Stadt Ingolstadt auf erlebnisreiche Art und Weise erfahrbar macht.

Streckenbeschreibung und Highlights entlang der Strecke

Die Ostschleife beginnt am Rathausplatz. Vor dort folgt man ostwärts dem Donauradweg bis zur Schloßlände und parallel zur Donau bis zur Schillerbrücke. Entlang des Donauradwegs passiert man nach ca. 200 Metern die weitläufige Freizeitanlage des Donaustrands mit der großen Liegewiese, den Spiel- und Sportmöglichkeiten. Den Donaustrand erreicht man mittels eines kleinen Abstechers zum Donauufer hin.

Verlässt man den Donaustrand, so gelangt man wieder auf die Strecke des Donauradwegs und folgt diesem unter der Brücke der BAB 9 hindurch bis zum Abzweig nach Mailing (Am Mailinger Moos). Die Straße führt vorbei an der Müllverbrennungsanlage (MVA) auf der rechten Seite, sowie auf der linken Seite dem Naherholungsgebiet der Mailinger Seen. Insbesondere der große Biendl-Weiher ist prädestiniert für eine kurze Rast, oder im Sommer auch für einen längeren Aufenthalt. Kurz vor dem Ortseingang biegt man zum See hin in die Grünanlage ein und verlässt diese nordwärts wieder auf den Mehringer Weg. Über die Reichenstetter Straße und erneut das Mailinger Moos führt der Weg schließlich innerhalb von Mailing zur Alten Kirche St. Martin, einem Sakralbau des 19. Jahrhunderts.

Der weitere Streckenverlauf führt aus dem Ingolstädter Stadtgebiet hinaus, zunächst über den Kreisel der B16a in Richtung INTERPark und von dort weiter Richtung Katharinenberg. Kurz vor dem kleinen beschaulichen Ort auf einem sanften Hügel biegt man auf die Verbindungsstraße in Richtung Großmehring, und nach etwa 200 Metern auf die Zufahrtsstraße zum Fort Prinz Karl. Das Fort ist von der Straße aus nicht zu sehen, seine imposante Erscheinung offenbart sich erst, wenn man den leichten Anstieg auf den Hügel hinter sich gebracht hat. Eine Besichtigung des Forts ist leider nicht möglich, da es auch in der heutigen Zeit noch als Munitionsdepot genutzt wird.

Auf der Verbindungsstraße fährt man weiter nach Großmehring, biegt dann dort nach rechts in die mittlerweile verkehrlich beruhigte Ingolstädter Straße, und folgt dieser und der B16a im weiteren Verlauf zurück in den Ort Mailing. Man passiert erneut die Alte Kirche St. Martin, biegt dann aber kurz danach in die Marienstraße und in die Köschinger Straße ab. Dieser folgt man am Sportgelände des TSV Mailing vorbei in Richtung der freien Felder. Am Ende der Köschinger Straße biegt man nach links in Richtung des Ingolstadt Village ab und erreicht das Outlet Shopping Center nach nur kurzer Wegstrecke. Das Ingolstadt Village fasziniert nicht nur aufgrund seiner einzigartigen Architektur und der Glitzerwelt der Boutiquen, Cafes und Restaurants, sondern auch wegen des internationalen Flairs, das die zahlreichen Besucher aus Nah und Fern mitbringen.

Verlässt man das Areal des Ingolstadt Village wieder, so gelangt man vorbei an der Kleingartenanlage Fort-Wrede (Schmidmühlenweg) den Norden des Ortes Feldkirchen. Bevor die Strecke die B16a über eine Brücke überquert wird, lohnt ein kulinarischer Abstecher zum Wirtshaus Zum Pauli. Das alteingesessene Gasthaus lädt mit einer Mischung aus bayerischen und internationalen Spezialitäten zur Rast ein.

Nach der Einkehr führt die Tour über die Brücke der B16a nach Feldkirchen, vorbei am Marienplatz und über die Pionierstraße zurück auf den Donaudamm und den Donauradweg. Folgt man der Beschilderung stromaufwärts so gelangt man wieder zurück zum Rathauspltz, dem Startpunkt der Ostschleife.

Link zur interaktiven Karte

Link zum Geoportal der Stadt Ingolstadt

 

Download

Ingolstädter Ostschleife (gpx-Datei)
Ingolstädter Ostschleife (pdf-Datei)

Galerie

Attraktionen entlang der Strecke

Donaustrand (1)
Etwas unterhalb des Donaudamms liegt eine weitläufige Erholungsfläche mit freiem Zugang zur Donau, Spielplatz, Sportgeräten und großer Liegewiese.

 

Mailinger Seen (2)
Das Naherholungsgebiet Mailinger Seen umfasst mehrere Seen, vor allem aber den großen Biendl-Weiher, der im Sommer zum Baden und Relaxen an seinen Ufern einlädt.

 

Alte St. Martin Kirche (3)
St. Martin ist eine ehemalige Pfarrkirche im Ingolstädter Stadtteil Mailing. Sie wurde zwischen 1846 bis 1868 errichtet. Aus der Erstausstattung sind noch der nazarenische Kreuzweg und der Taufstein erhalten. Die meisten Ausstattungsgegenstände stammen aus den Jahren 1885 bis 1908.

 

Fort Prinz Karl (4)
Das Fort Prinz Karl ist das einzige weitgehend erhaltene Fort des äußeren Fortgürtels der ehemligen Bayerischen Landesfestung Ingolstadt. Es befindet sich auf dem Großen Weinberg südlich der kleinen Ortschaft Katharinenberg. Benannt ist es nach Prinz Karl von Bayern.

 

Ingolstadt Outlet Shopping Village (5)
Das Ingolstadt Outlet Shopping Village gehört zu den national wie international renommiertesten Outlet-Einkaufszentren. Über 130 Markenboutiquen bieten hier ihre Waren nach dem Outlet-Prinzip an, zum Teil mit bis zu 60% Preisnachlass. Die atmosphärische Architektur, die Cafes, und Restaurants laden zu einem entspannten Shoppingbummel ein.

 

Einkehrmöglichkeit Wirtshaus zum Pauli (6)
Das Wirtshaus Zum Pauli bietet nicht nur gemütliche Räumlichkeiten mit einer Außenterrasse und Biergarten, sondern auch eine breit aufgestellte Speisekarte, von bayerischen Spezialitäten bis zu internationalen Speisen.