Seite wird geladen...

Mit dem Begriff "Glacis" wird heute nicht mehr nur das ehemalige Schussfeld der Landesfestung aus dem 19. Jahrhundert bezeichnet, sondern der 100 Hektar große "grüne Ring" um die Altstadt.

Dieser grüne Ring prägt das Bild der Stadt und erinnert an ihre besondere Geschichte. Viele Bereiche sind ein wertvoller Lebensraum für einheimische Tiere und Pflanzen. Gehölz-, Wasser- und Wiesenflächen bilden die grüne Lunge der Stadt. Die alten Festungsgebäude, die heute Museen, Schulen und Ämter beherbergen, viele Kunstwerke, Spiel- und Bolzplätze sowie das dichte Wegenetz machen das Glacis zum Schwerpunktbereich für die innerstädtische Naherholung.

Zwischen der Friedhofstraße und der Schloßlände liegt der malerischste Teil des Ingolstädter Glacis. Inmitten reizvoller Festungsreste und den Wasserflächen des Künettegrabens befinden sich ein wunderschöner Spielbereich unter alten Bäumen und ein Café. Wie verwunschen steht ein Hainbuchenwäldchen am Rande des Wassers. Von vielen Spazierwegen aus bieten sich attraktive Ausblicke auf die Ingolstädter Altstadt. Naturnah gestaltete Staudenbereiche und moderne Kunstwerke im Kontrast zu biotopkartierten Vegetationsbereichen laden Parkbesucher zum verweilen ein.

Gartenamt Ingolstadt

Auf der Höhe 54