Home »Veranstaltungen »Ausstellungen »Radikal Analog

Sonderausstellung: Radikal Analog

Noch nie gab es so viele Bilder wie heute ‚Äď und noch nie haben wir uns so wenig Zeit daf√ľr genommen, sie zu betrachten. Die Ausstellung ‚Äěradikal analog" macht ein Gegenangebot zur hektischen Welt der virtuellen Bilder. Erstmals ist die komplette Gem√§ldesammlung des Museums zu sehen. 125 Gem√§lde (√ľberwiegend √Ėlgem√§lde) und Aquarelle aus sechs Jahrhunderten bedecken, dicht an dicht geh√§ngt, die W√§nde des Ausstellungsraumes. Sie laden ein zum Rundgang und zum ruhigen Betrachten, Auge in Auge mit dem Original.

Vor gut 45 Jahren traf der Ingolst√§dter Stadtrat die Entscheidung, in der ‚ÄěAlten Anatomie‚Äú ein
Medizinhistorisches Museum zu eröffnen, obwohl es keine Sammlung gab, um die Räume zu
f√ľllen. Eine energische und √§u√üerst erfolgreiche Sammlungst√§tigkeit begann, unterst√ľtzt durch
gro√üz√ľgige Geld- und Sachspenden von Firmen und Privatpersonen. Heute besitzt das
Museum eine der größten medizinhistorischen Sammlungen in Deutschland.
In der Ausstellung radikal analog sind erstmals alle √Ėlgem√§lde und alle bislang inventarisierten Aquarelle zu sehen. Rund 130 Bilder aus f√ľnf Jahrhunderten bedecken, dicht an dicht geh√§ngt, die W√§nde des Ausstellungsraumes.

F√ľr die Aufnahme eines Gem√§ldes in die Museumssammlung ist nicht seine k√ľnstlerische Qualit√§t ausschlaggebend, sondern sein Motiv. So finden sich Werke bekannter Maler neben laienhaft komponierten Votivbildern oder unfertig wirkenden Aquarellstudien. Allen gemeinsam ist der Bezug zur Medizin: Portr√§ts von Kranken und √Ąrzten, Blicke in Sterbezimmer und medizinische H√∂rs√§le, Sch√§del-Stilleben und Behandlungsszenen ‚Äď diese und viele andere Motive lassen sich beim Rundgang durch die Ausstellung entdecken. Jedes Gem√§lde bietet sich als Einstieg in eine kleine Zeitreise an.    
Es l√§dt dazu ein, die Geschichte zu entr√§tseln, die sich hinter ihm verbirgt ‚Äď oder auch einfach seiner Phantasie freien Lauf zu lassen und eine eigene Geschichte zu erfinden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dmm-ingolstadt.de


Kontakt

Deutsches Medizinhistorisches Museum
Anatomiestraße 18-20
85049 Ingolstadt

Tel.: 0841 305-2860

dmm(at)ingolstadt.de
www.dmm-ingolstadt.de

Termin

18.10.2018 bis 08.09.2019


√Ėffnungszeiten
Di. - So. 10:00 - 17:00 Uhr

Information und Kartenvorverkauf

Tourist Information im Alten Rathaus

Tourist Information am Rathausplatz

Unsere Tagesg√§ste haben die M√∂glichkeit Schlie√üf√§cher am Alten Rathaus w√§hrend den √Ėffnungszeiten der Tourist Information zu nutzen - die Kaution betr√§gt 10,00 ‚ā¨. Weitere Schlie√üf√§cher finden Sie am Hauptbahnhof. Fahrradboxen finden Sie am Nordbahnhof und in der Schutterstra√üe.

Tourist Information am Rathausplatz
Moritzstraße 19
D-85049 Ingolstadt

Tel.: +49 841 305-3030
Fax: +49 841 305-3039

E-Mail: info(at)ingolstadt-tourismus.de

√Ėffnungszeiten
01. Januar - 31. M√§rz  
Montag - Freitag: 09:30 - 16:30 Uhr
Samstag: 10:00 - 13:00 Uhr
Sonn- und Feiertage: geschlossen
   
01. April - 15. November  
Montag - Freitag: 09:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 14:00 Uhr
Sonn- und Feiertage: 10:00 - 14:00 Uhr
   
16. November - 30. Dezember  
Montag - Freitag: 09:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 15:00 Uhr
Sonn- und Feiertage: geschlossen

Tourist Information am Hauptbahnhof

Tourist Information am Hauptbahnhof

Unsere Tagesg√§ste und B√ľrger haben die M√∂glichkeit Schlie√üf√§cher am Bahnsteig 1 des Hauptbahnhofs zu nutzen - die Geb√ľhr betr√§gt 4,00 ‚ā¨.

Tourist Information am Hauptbahnhof
Elisabethstraße 3
D-85051 Ingolstadt

Tel.: +49 841 305-3005
Fax: +49 841 305-3008

E-Mail: tickets(at)ingolstadt-tourismus.de

√Ėffnungszeiten
Montag - Freitag: 08:30 - 18:30 Uhr
Samstag: 09:30 - 13:00 Uhr
Sonn- und Feiertage: geschlossen

Termin√ľbersicht

 

18.10.

2018

Die Gemäldesammlung des Deutschen Medizinhistorischen Museums...mehr


Ausstellungen


Weitere Informationen

www.dmm-ingolstadt.de

Content

Keine Artikel in dieser Ansicht.